Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Ägypten: Selig sind, die Frieden stiften

Kleine Essenspakete zum Fastenbrechen erreichen viele Herzen

(Open Doors) – Es ist noch nicht lange her, dass in Oberägypten Kirchen und Häuser von Christen niedergebrannt wurden. In dem größten muslimisch-arabischen Land wurden Christen mit Gewalt, Entführungen und sogar Mord eingeschüchtert. Ist es in einem solchen Umfeld klug, das Evangelium öffentlich zu verkünden? Wird das nicht noch mehr Ablehnung und Feindseligkeit bewirken?

Vorbereitung der GeschenkeEinige Christen in Oberägypten beschlossen, sich nicht von Furcht, sondern von Liebe leiten lassen und starteten deshalb im Juli zum Fastenbrechen eine außergewöhnliche Aktion (während des Fastenmonats Ramadan dürfen Muslime vor Sonnenuntergang keine Nahrung zu sich nehmen). Die Christen bereiteten kleine mit Essen gefüllte Taschen vor, die sie Muslimen auf der Straße überreichten. Darin enthalten war auch ein kurzer Gruß: "Lieber muslimischer Freund, ich grüße dich zum Ramadan. Möge der Segen, die Gnade und Güte unseres Herrn dein Leben bereichern. Die Bibel sagt uns ‚Habt anhaltende Liebe füreinander. Liebt einander von Herzen‘. Dein christlicher Freund."

Liebe öffnet Herzen

Etwa 4.000 solcher ‚Liebespäckchen‘ wurden verteilt. Die Christen waren gespannt: Wie würden sie aufgenommen werden? Die Reaktionen waren zumeist überaus positiv. In den Sozialen Medien wie Facebook und Twitter gab es jedoch auch eine hitzige Debatte über die wahren Motive hinter der Aktion. Daraus erwuchsen viele gute Gelegenheiten für die Christen, Gottes bedingungslose Liebe zu allen Menschen zu bezeugen.

Esther* berichtet von einer der vielen Begegnungen. An einer Bushaltestelle wurde sie auf eine junge Frau aufmerksam und sprach sie an. Die begann sofort zu weinen und schüttete Esther ihr Herz aus. Sie sei voller Zweifel, ob es Gott wirklich gibt und habe gerade gebetet, Gott möge sich ihr offenbaren. Am Ende des Gesprächs öffnete sie ihr Herz und wollte eine Nachfolgerin Jesu werden. Eine andere junge Frau hatte das Gespräch mitverfolgt und bat daraufhin um eine Bibel, weil sie selbst die Wahrheit erforschen wollte.

(*Name geändert)

Weltweiter Gebetstag – Christen von Ägypten und Iran im Fokus

Machen Sie mit beim Weltweiten Gebetstag am 9. und 16. November. Für die Gestaltung der Gottesdienste können Kirchengemeinden und Hauskreise Materialien (DVD, Gebetsanliegen, Berichte, etc.) hier kostenlos bestellen.

DANKE, dass Sie sich an die Seite der Christen in Ägypten stellen.

  • Danken Sie Gott für die Christen, die seine Liebe in Wort und Tat verkünden.
  • Beten Sie für die Einheit der Gemeinden, die gerade sehr umkämpft ist.
  • Beten Sie für die geistlichen Leiter um Mut und Weisheit, damit sie den Willen Gottes für ihr Land erkennen und mutig umsetzen.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen