Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Äthiopien: Ermutigung für unschuldig verurteilte Christen

Evangelisten warten seit Monaten im Gefängnis auf ihre Verhandlung

(Open Doors) – 2014 ging ein Gebäude der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche (EOC) in Flammen auf und brannte nieder. Daraufhin wurden die beiden jungen protestantischen Evangelisten Tibebu Mekuria und Dawit Jemberu beschuldigt, die Kirche angezündet zu haben. Das Feuer hätte jedoch auch durch einen Unfall entstehen können – oder durch einen Brandstifter, der die beiden in Schwierigkeiten bringen wollte. Als angeblicher Komplize wurde auch Belete Tilahun, ein weiterer protestantischer Christ, verhaftet. Obwohl mehrere Zeugen aussagten, dass sich die Männer zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Nähe des Gotteshauses aufhielten, und die Aussagen des einzigen Zeugen der Anklage widersprüchlich waren, verurteilte das Gericht die drei.

Verhandlungen monatelang verschoben

Neun beziehungsweise acht Jahre sollen die Männer jeweils ins Gefängnis kommen. Tibebu, Dawit und Belete haben das Urteil seitdem mehrfach angefochten und beharren weiterhin auf ihrer Unschuld, doch ihre Berufung wurde immer wieder abgelehnt. Im Juli sollte die Verhandlung vor der letzten Instanz, dem Obersten Gerichtshof, stattfinden. Der Termin wurde jedoch mehrmals verschoben und ist nun für den 10. Oktober festgesetzt. Die Zwischenzeit verbringen die drei Christen im Gefängnis – und haben die Botschaft des Evangeliums mit hinter die Gitterstäbe genommen. Ein Mörder, der lebenslänglich im Gefängnis sitzt, ist aufgrund des Zeugnisses von Tibebu, Dawit und Belete bereits Christ geworden. „Wir wissen nicht, warum wir hier sind“, sagt einer der drei Inhaftierten. „Aber Gott hat seinen eigenen Plan mit uns hier. Wir möchten euch für eure Gebete danken. Bitte denkt weiterhin an uns und betet für uns!“

Ermutigung wird benötigt

Schwierig ist die Situation auch besonders für die Familie von Belete, der als Einziger der drei verheiratet ist. Seine Frau und Kinder belastet die Situation sehr, dazu kommen finanzielle Nöte. Die Beschuldigten wurden zusätzlich zu der Gefängnisstrafe zu einer Schadensersatzzahlung von mehr als 1,2 Millionen äthiopischen Birr (etwa. 50.000 Euro) verurteilt. Um Tibebu, Dawit und Belete im Gefängnis zu ermutigen und zu unterstützen, hat Open Doors eine Schreibaktion gestartet. Schreiben Sie den dreien einige ermutigende Zeilen und nutzen Sie dafür das Online-Formular auf unserer Website.

2016_08_24_Meldungen_Aethiopien_Banner_458x280

Danke, dass Sie sich an die Seite der Christen in Äthiopien stellen!

  • Danken Sie Jesus dafür, dass Tibebu, Dawit und Belete auch im Gefängnis seine Liebe weitergeben können.
  • Bitten Sie Gott darum, dass die drei ihren Glauben und ihren Mut während der Haft nicht verlieren.
  • Beten Sie für die Richter des Obersten Gerichtshofes, dass sie unvoreingenommen zuhören und das richtige Urteil fällen.
  • Beten Sie bitte für die Familie von Belete und die Angehörigen der anderen beiden Beschuldigten.


Hinweis: Am 8. Oktober kommen Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland zum Open Doors Jugendtag 2016 in die Rittal-Arena nach Wetzlar. Unter dem Motto „Unsichtbar“ berichten Sprecher aus dem Jemen, Nigeria und dem Nahen Osten von Gottes Wirken inmitten von Verfolgung. Auch Sie können sich an dem Event beteiligen und den Jugendlichen durch Ihre Mitarbeit dienen. Alle Informationen zum Jugendtag und zum Service-Team finden Sie in unserem Jugendbereich.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen