Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Brutaler Racheakt gegen Christen

Im Nordosten der pakistanischen Provinz Punjab starb bei Angriffen von Muslimen auf Christen die 45-jährige Shakeela Bibi; 16 Menschen wurden verletzt. 15 mit Gewehren und Knüppeln bewaffnete Männer griffen in Gruppen am 2. März eine presbyterianische Kirche und benachbarte Häuser in Sangu-Wali, einem Dorf nahe Aroop im Bezirk Gujranwala an. Wie der Informationsdienst Compass Direct berichtete, sei der Übergriff ein Racheakt gewesen, weil ein Christ Anzeige gegen zwei Muslime erstattet hat. Shakeela Bibi starb nach Schlägen mit einem Bambusstock an ihren Kopfverletzungen. "Der Tod meiner Frau ist ein unersetzlicher Verlust für mich und meine Kinder", sagte der Ehemann Manzoor Masih, "Ich bin beunruhigt darüber, dass die Muslime hier sehr stark sind; wir sind arm und können uns keine Feindschaft mit ihnen leisten. Sie werden sonst auch uns töten." Waseem Butt und Zeeshan Butt hatten am 26. Februar dem Christen Imran Masih (18) auf dem Weg von seiner Arbeit aufgelauert und sein Mobiltelefon und 3.000 Rupien (ca. 30 Euro) gestohlen. Sie hätten auch versucht, so Compass Direct, ihn zu vergewaltigen, doch er konnte unverletzt fliehen und erstattete Anzeige.

Polizei sichert Hilfe zu 
Die Polizei verhaftete bereits den Anstifter des Gewaltaktes, Waseem Butt, und inhaftierte zwei Verdächtige; weitere sind noch auf der Flucht. Der Mann der getöteten Frau nannte der Polizei über zehn Personen, die an den Übergriffen beteiligt waren. Der Witwer wurde unter Druck gesetzt, die Anzeige zurückzuziehen. Wie Yousaf Benjamin von der Nationalen Kommission für Frieden und Gerechtigkeit sagte, erhielt er Drohungen und Bestechungsangebote. Die Rechte der christlichen Minderheit in Pakistan werden häufig missachtet. Mit der Armut geht Korruption einher. Arme Christen sind häufig von einer fairen Behandlung und vom Rechtsschutz ausgeschlossen. Der Ermittlungsbeamte Mohammad Riaz soll zugesichert haben, den Opfern zu helfen. Der Übergriff habe ihn "sehr schockiert". Von den rund 164 Millionen Einwohnern sind etwa 96 Prozent Muslime, 1,5 Prozent Hindus und rund zwei Prozent Christen. Auf dem Open Doors-Weltverfolgungsindex 2009 belegt Pakistan Platz 13 der Länder, in denen Christen am meisten verfolgt werden. Die Situation hat sich zunehmend verschlechtert.

Quelle: mit Compass Direct
 

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen