Nachrichten Nachrichten
Burkina Faso

Burkina Faso: „Diese Anschläge zerstören unser Leben“

14 Tote nach Angriff auf Kirche am Adventssonntag

(Open Doors, Kelkheim) – Die Christen in Burkina Faso sind erneut von einem Anschlag auf eine Kirche erschüttert worden. Bei dem Angriff am 1. Dezember stürmten bewaffnete Männer eine evangelische Kirche in dem Dorf Hantoukoura, das in der Grenzregion zum Niger liegt. Sie töteten 14 der Besucher im Gottesdienst am 1. Advent. Unter ihnen waren der Pastor der Gemeinde und mehrere Jugendliche – das jüngste Opfer war gerade einmal zwölf Jahre alt.
 

Archivbild: Beerdigung von Christen, die bei einem Anschlag auf eine Kirche in Dablo getötet wurden
Archivbild: Beerdigung von Christen, die bei einem Anschlag auf eine Kirche in Dablo getötet wurden

Zahl der getöteten Christen steigt

Seit Beginn des Jahres wurden in Burkina Faso somit bereits mindestens 41 Christen bei neun dschihadistischen Anschlägen ermordet. Eine unbekannte Anzahl an Pastoren und ihre Familien wurden entführt. Im Land sind mehrere militante islamistische Gruppen aktiv – zu dem Anschlag am Adventssonntag hat sich bisher noch niemand bekannt. „Wir wissen nicht, wer die Angreifer sind. Wir wissen nur, dass sie Christen angreifen“, sagte uns Pastor Samuel Sawadogo, der im Norden des Landes geflüchtete Christen betreut. „Diese Anschläge zerstören unser Leben. Wir sind voller Schmerz über den Tod unserer Familienmitglieder.“

JP, der Leiter für unsere Arbeit in Afrika südlich der Sahara, ruft zum Gebet für die Gemeinde in Burkina Faso auf: „Der Schock und das Trauma dieser Angriffe sind unvorstellbar. Unsere Geschwister brauchen leidenschaftliches Gebet und dringende Hilfe, damit sie in dieser zunehmend feindseligen Umgebung voller Hoffnung und Einheit bleiben.“

Burkina Faso ist bisher nicht auf dem Weltverfolgungsindex geführt. Doch die Spannungen der vergangenen Jahre nehmen immer weiter zu – sie bedrohen das einst friedliche Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen in dem westafrikanischen Land. Viele Christen mussten aufgrund der Angriffe bereits fliehen. Wir konnten Ende Oktober Nothilfe für mehr als 500 Familien verteilen, die aus dem Norden des Landes geflohen sind. Außerdem unterstützen wir die Gemeinde in Westafrika mit Seminaren und Traumahilfe.

Bitte beten Sie für die Christen in Burkina Faso:

  • Beten Sie für Trost und Frieden für diejenigen, die geliebte Menschen bei dem Anschlag verloren haben.
  • Beten Sie, dass die Christen die Kraft haben, stark im Glauben zu bleiben, und nicht der Versuchung nachgeben, Hass gegen Muslime zu entwickeln.
  • Beten Sie für Pastoren, die ihrer Gemeinde dienen wollen und gleichzeitig besonders gefährdet sind, Opfer von Anschlägen und Entführungen zu werden.
  • Beten Sie, dass die extremistischen Ideologien, die das Zusammenleben in Westafrika gefährden, sich nicht weiter ausbreiten können, und ein anhaltender Frieden entsteht.
  • Beten Sie für die Christen, die aus der Region flüchten mussten. Beten Sie um Schutz und Versorgung.
  • Beten Sie für unsere Mitarbeiter, die in die Region reisen, um den Menschen zu dienen und zu überlegen, wie ihnen am besten geholfen werden kann.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.