Nachrichten Nachrichten

China: Shi Weihan ist wieder frei

(Open Doors) – Der christliche Buchhändler Shi Weihan aus China ist wieder frei. Am 9. Februar wurde der 39-Jährige aus der Haft entlassen. Seine Familie sowie zahlreiche Mitglieder seiner Hausgemeinde begrüßten Shi überschwänglich und feierten seine Entlassung.

China: Shi Weihan mit seiner Familie im Jahr 2007/Open DoorsIm Juni 2009 verurteilte ein Pekinger Gericht Shi zu drei Jahren Haft wegen "illegaler Geschäfte". Erstmals wurde das Mitglied einer staatlich nicht anerkannten Hausgemeinde im November 2007 vom staatlichen Sicherheitsdienst PSB verhaftet. Ihm wurde die illegale Veröffentlichung christlicher Literatur vorgeworfen. Am 4. Januar 2008 wurde er wegen unzureichender Beweise wieder auf freien Fuß gesetzt. Wie der Informationsdienst Compass Direct in dem Zusammenhang berichtete, habe Shi seinen Laden legal betrieben und ausschließlich amtlich genehmigte Bücher verkauft. Seine "Holy Spirit Trading Co." druckte selbständig Bibeln und christliche Literatur, lieferte die Literatur jedoch kostenlos an chinesische Hausgemeinden. In der Vergangenheit hätte Shi keine Probleme mit Behörden gehabt. Nur wenige Wochen später wurde der Buchhändler erneut festgenommen und über ein Jahr später zu drei Jahren Haft verurteilt. (Foto: Shi mit seiner Familie im Jahr 2007/Open Doors)

Derzeit erholt sich Shi Weihan mit seiner Frau und den Kindern an einem ruhigen Ort von den Strapazen der Haft. Im kommenden Monat will er nach Peking zurückkehren. Im Gespräch mit Open Doors sagte er, es gehe ihm gut und er sei überglücklich, wieder mit seiner Familie vereint zu sein. Er habe zwar Gewicht verloren, aber sein Gesundheitszustand sei in Ordnung.

Shi Weihan dankte im Gespräch mit Open Doors den Christen in aller Welt, die anhaltend für ihn und seine Familie gebetet haben.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen