Nachrichten Nachrichten

Pakistan: Mörderische Anschläge auf Kirchen

Tief erschütterte Christen bitten um Gebet

(Open Doors) - Möglichst viele Christen sollten sterben - mit diesem Ziel verübten Attentäter am Sonntag, dem 15. März, zwei Anschläge auf die Katholische St. Johannes und auf die Evangelische Christuskirche im pakistanischen Lahore. Ein dritter Anschlag konnte offensichtlich verhindert werden. Die Angreifer hatten versucht, während der Gottesdienste in die voll besetzten Kirchen vorzudringen, wurden aber durch anwesende Sicherheitskräfte aufgehalten und zündeten ihre Sprengsätze vor den Kirchen. Dennoch verloren Berichten vom Sonntagabend zufolge 15 Menschen ihr Leben, darunter eine schwangere Frau, zwei Kinder aus der Sonntagsschule sowie zwei Polizisten. Etwa 100 Christen wurden verletzt, viele von ihnen schwer.

Die pakistanischen Taliban bekannten sich zu den Anschlägen und drohten weitere an, "bis Pakistan die Vorgaben eines Islamischen Staates einhält". Pakistans Premier Nawaz Sharif verurteilte die Taten aufs Schärfste.

Open Doors ruft zum Gebet auf, besonders für die Angehörigen der Getöteten wie auch für die vielen Verletzten in den Krankenhäusern. "Wir sind als christliche Gemeinschaft heute Abend schwer getroffen", teilte ein Sprecher mit.

Schwer traumatisierte Christen

Trauernde Frauen in Pakistan nach Anschlag auf KirchenEin Pastor berichtet, dass er den ganzen Tag mit Christen gebetet und geweint und ihren schmerzvollen Schilderungen zugehört habe. "Ich bin so dankbar, dass ihr jetzt angerufen und mit mir gebetet habt, denn ich kann die Bilder von Blut und zerfetzten Körpern nicht aus meinen Gedanken bekommen", äußerte er gegenüber Open Doors Mitarbeitern. Eine Krankenschwester sprach davon, dass sie im Angesicht des Todes und größter Furcht sich daran erinnert habe, dass Gott sie liebt und sie dadurch Frieden empfangen habe.

Die beiden Kirchen befinden sich neben weiteren Kirchen im christlichen Viertel von Lahore, die von den starken Explosionen ebenfalls erschüttert wurden. Eine Christin berichtet von ihrem Neffen, der die Geschehnisse in einer angrenzenden Kirche miterlebte und bis zum Abend nicht mehr zu beruhigen war, nachdem seine Familie bei ihrer Rückkehr nach Hause auch dort Granatsplitter vorfand. Die Detonationen und Gewehrschüsse sowie die Bilder der Ermordeten haben die Gläubigen schwer traumatisiert. Open Doors steht den Christen durch Partnerdienste und Kirchen vor Ort zur Seite.

Bitte beten Sie für die Christen in Pakistan

  • Danken Sie Gott dafür, dass eine noch schlimmere Bluttat durch das Eingreifen der Wachen verhindert wurde
  • Beten Sie für die Familien, die Angehörige verloren haben
  • Beten Sie um Schutz für die Christen und dafür, dass sie dieser Botschaft des Hasses die Botschaft von Gottes Liebe entgegensetzen
  • Beten Sie bitte für Frieden im Land. Direkt nach den Anschlägen kam es zu Unruhen und tödlichen Vergeltungsschlägen gegen mindestens zwei Muslime.
  • Beten Sie für Gespräche zwischen Regierung und christlichen Leitern

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen