Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Pakistan: Weiterleben nach dem Anschlag

Christen in Quetta trauern um Angehörige / Helfer spenden Trost

(Open Doors, Kelkheim) – „Es war ein schöner Morgen. Wir sangen Lieder, es gab eine Weihnachtsaufführung mit den Kindern. Pastor Simon Bashir hatte gerade seine Predigt beendet und uns zum Altar gerufen, da hörten wir von draußen Schüsse.“ Mit diesen Worten beschrieb Sohail Yousuf, was er tags zuvor im Gottesdienst der Bethel Memorial Methodist Church im pakistanischen Quetta erlebt hatte. Partner von Open Doors trafen ihn am Montag dieser Woche bei der Beerdigung seiner 13-jährigen Tochter Mehak.
 

: Beerdigung von Opfern des Angriffes in Quetta Pakistan (Quelle: World Watch Monitor)
Bild: Beerdigung von Opfern des Angriffes in Quetta, Pakistan (Quelle: World Watch Monitor)

Draußen warteten die Angreifer

Neben Mehak verloren noch mindestens zehn weitere Gottesdienstbesucher ihr Leben, über 50 wurden nach inoffiziellen Angaben zum Teil schwer verletzt. Unter ihnen ist auch Mehaks 16-jährige Schwester Wasiqa. Yousef, Manager in der Versicherungsbranche, zog vor 16 Jahren nach Quetta. Er berichtet:

„Wir verriegelten alle Türen und beteten um Gottes Schutz. Dann sprengte sich ein Selbstmordattentäter am Haupteingang in die Luft. Die Tür wurde zerstört und viele Menschen verletzt. Einige flohen daraufhin nach draußen, aber auf dem Vorplatz warteten die Angreifer und schossen auf sie.“ Sicherheitsleute der Kirche und anwesende Polizisten brachten die Lage schließlich unter Kontrolle. Etwa 200 Besucher  hielten sich zum Zeitpunkt des Angriffs in der festlich dekorierten Kirche auf.

„Es sind Menschen, die wir kennen und lieb haben“

Am Tag vor dem Attentat hatten Mitarbeiter des Open Doors-Partnerdienstes ALIVE einen Besuch in Peschawar organisiert, wo 2013 Dutzende Christen einem ähnlichen Anschlag auf eine Kirche zum Opfer gefallen waren. Gemeinsam mit Absolventen eines Seminars für Traumahelfer besuchten sie Hinterbliebene und hörten ermutigende Rückmeldungen von der Wirkung des Gebets. „Gott hat uns dort für etwas vorbereitet“, sagt die Leiterin der Gruppe rückblickend. Gleichzeitig gesteht sie im Blick auf die Lage in Quetta: „Es ist wirklich hart. Meine Mutter hat diese Kirche früher immer besucht. Die Mitglieder sind Menschen, die wir kennen und lieb haben. Unsere Telefone klingeln in einem fort, wir hören immer neue Einzelheiten von ihnen.“
 

Beerdigung von Opfern des Angriffes in Quetta Pakistan (Quelle: World Watch Monitor)
Bild: Beerdigung von Opfern des Angriffes in Quetta, Pakistan (Quelle: World Watch Monitor)

Bitte beten Sie für die Christen in Quetta und ihre Familien

  • Beten Sie um Kraft und Trost für alle, die von dem Anschlag direkt oder indirekt betroffen sind.
  • Beten Sie für alle Christen in Pakistan, dass sie in ihrem Glauben gestärkt werden und die Angst vor Anschlägen oder Verfolgung sie nicht lähmt.
  • Beten Sie für alle Mitarbeiter des ALIVE-Teams, die sich um die Hinterbliebenen kümmern – dass Gott sie in jeder Hinsicht ausrüstet.
  • Beten Sie für die Verfolger der Christen in Pakistan, dass ihre Anschlagspläne misslingen und sie stattdessen zu Jesus finden.

 

[Update 22.12.2017] Aktuelle Videoempfehlung:

Wie feiern Christen Weihnachten in Pakistan – besonders nach dem Anschlag von Quetta?
Haroon* gibt Antworten und bittet uns: Betet!
 

Video: Weihnachten in Pakistan

Weitere Berichte von Christen darüber, ob und wie Weihnachten in der verfolgten Kirche gefeiert werden kann, sehen Sie bei Secret Christmas.

*Name geändert

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.