Persönliche Berichte
Sri Lanka

Sri Lanka: Christliche Lieder bei Hochzeit führen zu schweren Übergriffen

Lokale Polizeibeamte zeigen kein Interesse daran, den Vorfall aufzuklären

(Open Doors, Kelkheim) – „Hört auf, diese Lieder zu spielen!“, rief der ungebetene Hochzeitsgast und verlangte, statt der christlichen Lieder tamilische Musik zu spielen. Pastor Charles* hatte extra sein Haus zur Verfügung gestellt und ließ sich nicht auf die Forderungen des erzürnten Mannes ein. Daraufhin eskalierte die Lage: zunächst bei der Feier und später am Abend bei einem Angriff auf Pastor Charles und seinen Bruder.

Röntgenbild zeigt Knochenbrüche
Auf den Röntgenbildern sind die Metallplatten in den Armen von Pastor Charles‘ Bruder gut zu erkennen

„Als ob die Polizei den Angriff unterstützt“

Pastor Charles leitet eine Gemeinde in einem kleinen Dorf im Norden Sri Lankas. Als ein naher Verwandter kürzlich seine Hochzeit feiern wollte, stellte er sein Haus zur Verfügung, das für den besonderen Anlass festlich geschmückt wurde. Während der Feierlichkeiten mischte sich jedoch ein Dorfbewohner unter die Gäste und begann, auf Pastor Charles einzubrüllen. Als seine Forderung nach anderer Musik abgelehnt wurde, begann er, die bunten Lichterketten und die Dekoration herunterzureißen. Anschließend machte er sich unter den entsetzten Blicken der Gäste daran, die Möbel im Haus zu zerstören. Als der Bruder von Pastor Charles versuchte, den Mann zu beruhigen, wurde auch er angegriffen.

Die zwischenzeitlich verständigte Polizei traf ein, nachdem der Angreifer das Haus bereits wieder verlassen hatte. Wie Pastor Charles berichtet, zeigten die Beamten jedoch kein großes Interesse daran, den Vorfall aufzuklären: „Sie forderten mich lediglich auf, eine Anzeige zu erstatten.“ Doch als Charles und sein Bruder noch am selben Abend auf der Wache erschienen, wurde ihre Anzeige nur äußerst zögerlich aufgenommen. „Es ist fast so, als ob die Polizei diesen Angriff voll und ganz unterstützt“, sagt Pastor Charles mit einem müden Lächeln.

Brutaler Übergriff in der Nacht

Auf dem Rückweg von der Polizeistation wurden die beiden Männer von einer 15-köpfigen Gruppe mit Metall- und Holzstangen angegriffen. Sie verprügelten die beiden so brutal, dass Charles‘ Bruder sieben Knochenbrüche erlitt, unter anderem an beiden Händen und Beinen. Pastor Charles und sein Bruder wurden ins Krankenhaus gebracht, wo der Bruder vier Stunden lang operiert wurde. Dabei wurden mehrere Metallplatten und Schrauben in seine Beine und Arme eingesetzt. Pastor Charles erlitt Prellungen am gesamten Körper und musste an der Stirn mit 13 Stichen genäht werden.

Der Vorfall hat die ganze Familie von Pastor Charles in einen Schockzustand versetzt. Er selbst leidet unter Angstzuständen, sobald die Sonne untergeht und es dunkel wird. Lokale Partner von Open Doors haben die Familie besucht und sind dabei, notwendige Hilfsmaßnahmen einzuleiten. Mehr als alles brauchen sie jedoch die Gebetsunterstützung ihrer weltweiten Familie.

*Name geändert

Bitte beten Sie für Pastor Charles, seinen Bruder und die gesamte Familie:

  • Beten Sie um körperliche, vor allem aber um seelische Heilung für die beiden Männer und ihre Angehörigen.
  • Beten Sie, dass Jesus die Christen im Glauben stärkt und sie ihm umso entschlossener nachfolgen.
  • Beten Sie, dass sich die Lage im Dorf beruhigt und es zu keinen weiteren Angriffen kommt.
  • Beten Sie, dass Jesus den Angreifern begegnet und aus ihren Reihen Menschen zum Glauben an ihn finden.

 

Vielen Dank für Ihr Gebet

Unser Gebet macht einen Unterschied – wie viel es unseren verfolgten Geschwistern bedeutet, lesen Sie hier

Meldung als PDF

Weitere Themen

Beten
Gebet ist das Erste, um das verfolgte Christen bitten – besonders wenn wir beten, spüren sie unsere Liebe und Unterstützung. Lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!
Eine spanische Bibel wird überreicht
Durch Ihre Unterstützung kann Open Doors verfolgten Christen mit Projekten konkret helfen. Hier finden Sie Informationen zu Spenden und deren Verwendung.
 Ermutigen Sie verfolgte Christen!
Ermutigen Sie verfolgte Christen! Ein kurzer Gruß, ein persönlicher Brief oder eine Videobotschaft können unsere Glaubensgeschwister trösten und stärken.