Muffin-Aktion: "Love your neighbour"

200 Muffins in Nächstenliebe

 

Unter dem Motto „Love your neighbour” führte die 7. Klasse der Freien Christlichen Schule Gummersbach im Oktober 2020 eine Verkaufsaktion durch, bei der in kürzester Zeit 200 Muffins an die Schülerschaft verkauft wurden – den Erlös spendeten sie für verfolgte Christen.
 

Schülerinnen der Klasse G7b beim Muffinverkauf in der Pause
Schülerinnen der Klasse G7b beim Muffinverkauf in der Pause

 

Nachdem die Klasse G7b gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Berichte von Open Doors angeschaut und einige Male für verfolgte Christen gebetet hatte, kamen die Schülerinnen und Schüler auf die Idee, durch einen Muffinverkauf ganz praktisch zu werden: als Zeichen der Nächstenliebe wollten sie Spenden für verfolgte Christen sammeln.

Nach einigen organisatorischen Überlegungen stand die Aktion fest und die ganze Klasse machte mit. Viele backten zuhause und verpackten jeden Muffin einzelnen, andere entwarfen Werbeplakate, wieder andere bereiteten den Verkaufsstand vor, kümmerten sich um die Kasse und machten Fotos. Und so wurden in nur 25 Minuten über 200 Muffins verkauft. „Das beste Zusammengehörigkeitsgefühl hat man, wenn man gemeinsam anderen etwas Gutes tun kann. Das haben wir wirklich erlebt“, berichtet Klassenlehrerin Katharina Olfert. 

 

Wir bedanken uns herzlich für das Engagement zur Unterstützung verfolgter Christen und die großzügige Spende. 

Werden auch Sie kreativ für Ihre verfolgten Glaubensgeschwister! Sie haben bereits eine eigene Aktion durchgeführt? Dann schreiben Sie uns.

Drei Läufer mit ihrem Trikotschild in der Hand
Ob Kuchenbasar, Sponsorenlauf oder Benefizkonzert: Es gibt viele Möglichkeiten, sich für verfolgte Christen einzusetzen. Erfahren Sie, wie Unterstützer aktiv wurden.
Über Aktion berichten
Hier können Sie über eine Unterstützeraktion, die Sie bereits durchgeführt haben, berichten. Schreiben Sie uns – wir nehmen Ihre Aktion gerne auf unserer Website auf!
 Ermutigen Sie verfolgte Christen!
Ermutigen Sie verfolgte Christen! Ein kurzer Gruß, ein persönlicher Brief oder eine Videobotschaft können unsere Glaubensgeschwister trösten und stärken.