Viele Teile, aber eins

Waldheimer Pfarrer zerschneidet und verteilt seinen Talar, um auf Christen in Syrien hinzuweisen
 

Der Talar von Pfarrer Reinald Richber neigte sich nach zwanzigjährigem Dienst dem Ende seiner Tage zu. Doch wegwerfen wollte er ihn nicht so einfach. Er wollte ihn nutzen, um etwas Gutes zu tun und Christen in Syrien zu unterstützen – mit einer ungewöhnlichen Aktion.

 

Pfarrer Reinald Richber zerschnitt seinen alten Talar für verfolgte Christen in Syrien
Pfarrer Reinald Richber zerschnitt seinen alten Talar für verfolgte Christen in Syrien

 

Berufen zur Priesterschaft

Der Krieg in Syrien hatte Reinald Richber sehr betroffen gemacht. Er hatte ihn dazu veranlasst, sich mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Waldheim-Gehringswalde durch verschiedene Projekte um syrische Flüchtlinge zu kümmern. Noch größer war ihm aber das Anliegen, die in Syrien zurückgebliebenen Christen zu stärken und zu unterstützen.

In seinen Vorbereitungen für den anstehenden Tauferinnerungsgottedienst dachte er an die Berufung jedes Christen zur Priesterschaft aus dem 1. Petrusbrief: Die Berufung zu ermutigen, zu segnen und für jemanden einzustehen – etwas, das nicht nur vom Pfarrer getan werden sollte.

Der zerschnittene Talar

Und hier kam wieder der altgediente Talar ins Spiel: Pfarrer Richber zerschnitt ihn in kleine Stücke und verteilte sie an die Gemeindemitglieder zusammen mit einem Segensspruch, der an diese priesterliche Berufung erinnern sollte. Die Stücke, die übrig blieben, konnte man gegen eine Spende für Christen in Syrien bekommen.

 

Stücke vom Talar im Taufbecken
Die Talarstücke konnten inklusive Segensspruch am Taufbecken abgeholt werden

 

So wurde der zerschnittene Talar ein Symbol für den Auftrag aller Christen, für ihre Geschwister einzustehen und sie zu stärken – auch für die Verfolgten unter ihnen. Und so brachte Reinald Richbers Aktion handfeste Hilfe für die verfolgte Kirche.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Reinald Richber für sein Engagement zur Unterstützung verfolgter Christen und die damit verbundene Spende.

Werden auch Sie kreativ für Ihre verfolgten Glaubensgeschwister! Sie haben bereits eine eigene Aktion durchgeführt? Dann schreiben Sie uns.

Weitere Themen

Drei Läufer mit ihrem Trikotschild in der Hand
Ob Kuchenbasar, Sponsorenlauf oder Benefizkonzert: Es gibt viele Möglichkeiten, sich für verfolgte Christen einzusetzen. Erfahren Sie, wie Unterstützer aktiv wurden.
Über Aktion berichten
Hier können Sie über eine Unterstützeraktion, die Sie bereits durchgeführt haben, berichten. Schreiben Sie uns – wir nehmen Ihre Aktion gerne auf unserer Website auf!
 Ermutigen Sie verfolgte Christen!
Ermutigen Sie verfolgte Christen! Ein kurzer Gruß, ein persönlicher Brief oder eine Videobotschaft können unsere Glaubensgeschwister trösten und stärken.