Beten Sie mit

Tägliche Gebetsanliegen

Jeden Tag für ein Anliegen der verfolgten Kirche beten

Jeden Tag stellen wir ein Gebetsanliegen aus der verfolgten Kirche online zur Verfügung. So können Sie konkret für verfolgte Christen und ihre Anliegen beten. Auf dieser Seite finden Sie das Gebetsanliegen von heute und die Anliegen des letzten Monats im Überblick.

Wenn Sie diese Gebetsanliegen lieber auf Papier in der Hand halten möchten, können sie auch den Gebetskalender im Monatsmagazin bestellen. Andere Möglichkeiten, für verfolgte Christen im Gebet einzustehen, finden sie hier.

Das Gebetsanliegen für heute

Bahrain

Im Vergleich zu anderen Staaten der Arabischen Halbinsel haben Christen in Bahrain etwas mehr Freiheit. Beten wir, dass diese Freiheiten erhalten bleiben und der Einfluss der Nachbarländer nicht zu größerer Verfolgung führt.

Vielen Dank für Ihr Gebet

Unser Gebet macht einen Unterschied – wie viel es unseren verfolgten Geschwistern bedeutet, lesen Sie hier

Weitere Gebetsanliegen des letzten Monats

 

Für Christen muslimischer Herkunft ist es oftmals schwierig, Gemeinschaft mit anderen Christen zu finden. Manche erleben wie Paulus (Apg 9,26), dass Zweifel an der Echtheit ihrer Bekehrung bestehen. Beten wir, dass Jesus den Christen zeigt, wem sie vertrauen können, und sie in tiefe Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern führt, damit sie sich gegenseitig stärken können.

Ein einheimischer Pastor bittet um Gebet besonders für christliche Konvertiten, die wegen ihres neuen Glaubens verfolgt werden und sich verstecken oder aus dem Land fliehen müssen. Beten wir um mehr Glaubensfreiheit in Gegenden, wo die Scharia oder Stammesgesetze das Leben der Menschen beherrschen.

Das Bundesgericht hat entschieden, die für ethnische und religiöse Minderheiten reservierten Quotensitze im Parlament als „verfassungswidrig“ zu streichen. Dies macht es für Christen noch schwieriger, dass ihre Stimme in der Gesellschaft gehört wird. Bringen wir diese Entwicklung vor Gott, der für die Anliegen seiner Kinder immer ein offenes Ohr hat.

Beten wir um Bewahrung für christliche Frauen und Mädchen, die vor allem im Süden des Landes stark gefährdet sind, Opfer von Entführung und Zwangsverheiratung zu werden. Dadurch sollen sie dazu gezwungen werden, zum Islam zu konvertieren. Bitten wir Jesus auch, dass er ihren Glauben stärkt und ihnen hilft, an ihm festzuhalten.

Bitten wir Jesus Christus um seinen Schutz für die Untergrundkirche im Land – jede Entdeckung einer Verbindung zum christlichen Glauben kann lebensgefährlich sein. Unsere Geschwister in Nordkorea sind sehr dankbar für alle Gebete. Lassen wir darin nicht nach, weiterhin für sie einzustehen.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat Nordkorea die Grenze zu China immer weiter abgeriegelt, sodass es nun beinahe unmöglich ist, sie inoffiziell zu überqueren. Christen aus Nordkorea können oft nicht mehr nach China gelangen, um dort Lebensmittel, Medikamente und biblische Unterweisung zu erhalten. Bitten wir Jesus um seine Versorgung, sowohl praktisch als auch geistlich.

Danken wir Jesus für den Dienst von Weidong*, der in seinem Haus christliche Jugendliche anleitet, Jesus nachzufolgen. Angesichts immer weiter zunehmender Restriktionen für Gemeinden und des Bestrebens der Regierung, Kinder und Jugendliche vom christlichen Glauben zu entfremden, ist die Arbeit von Weidong sehr herausfordernd. Unterstützen wir ihn im Gebet. (*Name geändert)

Seit Herbst 2022 ist Jianghong* im Gefängnis, weil er eine christliche Jugendgruppe leitete. Er wurde unter falschen Anschuldigungen zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Bitten wir Jesus Christus, dass er Jianghong und seine Frau Jinyi* mit den beiden Kindern durch diese schwierige Zeit hindurchträgt. (*Name geändert)

Zentralasien

Die 16-jährige Gulmira* wurde wegen ihres Glaubens an Jesus von ihrem Vater aus dem Haus gejagt und mit Gewalt bedroht. Beten wir für sie und ihren 13-jährigen Bruder – der ebenfalls Christ ist, was der Vater aber noch nicht weiß –, dass Jesus sie im Glauben stärkt und sie versorgt. (*Name geändert)

Zentralasien

Als Gulzinas* Mann herausfand, dass sie heimlich zur Kirche ging und Christin war, verprügelte er sie so, dass sie Rippenbrüche erlitt, obwohl sie im vierten Monat schwanger war. Mit ihren Kindern im Vorschulalter suchte sie Zuflucht bei anderen Christen, die sich um sie kümmern und eine sichere Wohnung für sie gefunden haben. Beten wir um Heilung und Schutz. (*Name geändert)

Zentralasien

Unter den geflüchteten Afghanen in Zentralasien sind auch einige Christen. Sie leben oftmals unter prekären Bedingungen, zudem droht ihnen Verfolgung durch ihr muslimisches Umfeld. Beten wir für diese Christen um Schutz und Versorgung – insbesondere auch für diejenigen, die zurück nach Afghanistan abgeschoben werden.

Im Februar griffen Dorfbewohner die Kirche von Pastor Phasouk* an, als gerade ein Gottesdienst stattfand. Sie beschädigten das Gebäude und zerstörten Einrichtungsgegenstände. „Weil wir nichts tun konnten, um sie zu stoppen, sangen wir stattdessen Lieder zur Ehre Gottes“, sagt Pastor Phasouk. Beten wir für die Gemeinde um Schutz und Gottes Leitung. (*Name geändert)

Beten wir weiter für die in diesem Monat stattfindenden indischen Parlamentswahlen. Sollten erneut die Hindu-Nationalisten die Wahl gewinnen, droht eine weitere Verschlimmerung der Christenverfolgung. Beten wir, dass faire Wahlen stattfinden und eine Regierung an die Macht kommt, die sich für verfolgte Christen einsetzt.

Im Mai sind mehrere Seminare für Christen muslimischer Herkunft geplant. Bitten wir Jesus für alle Teilnehmer um Schutz und eine gute Gemeinschaft. Beten wir, dass der Heilige Geist an ihren Herzen wirkt und sie in Glauben, Erkenntnis und Liebe wachsen.

Sri Lanka

Wegen ihres Glaubens an Jesus erhalten Nisha* und ihr Mann Morddrohungen von Nishas Familie. Danken wir Jesus, dass das Ehepaar trotz Druck und Gefahr treu an ihm festhält. Beten wir, dass diese Glaubensstärke ein Zeugnis für Nishas Familie ist und ihre Angehörigen sich für Jesus öffnen. (*Name geändert)

Sri Lanka

Vajiras* Ehemann war erzürnt darüber, dass sie Christin geworden war. Wann immer sie vom Gottesdienst kam, schlug er sie heftig. Vajira ertrug diese Tortur 20 Jahre – bis ihr Mann im Dezember 2023 begann, sich für das Evangelium zu öffnen und mit zur Kirche zu gehen. Beten wir, dass er sein Leben ganz Jesus anvertraut und Gott ihn von seiner Trunksucht befreit. (*Name geändert)

Zweimal erlebte Li*, wie Jesus ein Seminar für verfolgte Christen knapp vor der Entdeckung bewahrte. Beten wir um Schutz auch für andere Treffen verfolgter Christen und um Weisheit und Gottes Leitung für unsere verfolgten Geschwister in Gefahrensituationen. (*Name geändert)

Uganda

Bei einem Überfall islamischer Extremisten auf ihre Schule im Juni 2023 wurde die 15-jährige Amina entführt und getötet. Ebenso wie ihre Mutter war Amina Christin muslimischer Herkunft und wegen ihres Glaubenswechsels von der Familie verstoßen worden. Beten wir für Aminas Mutter um Gottes Trost und Beistand.

Naher Osten

Als Mitarbeiter einer Hausgemeinde kam Farhad* aus dem Iran ins Gefängnis – aber dort konnte er 23 Mithäftlinge zu Jesus führen. Inzwischen ist er mit seiner Familie in ein anderes Land geflohen und dient dort als Pastor einer Gemeinde. Beten wir, dass Jesus ihn weiterhin als „Menschenfischer“ gebraucht. (*Name geändert)

Weil Sara* an Jesus festhielt, sperrte ihr Vater sie ein und wollte sie mit einem entfernten Verwandten zwangsverheiraten, damit dieser sie zum Islam zurückbringt. Durch Gottes Eingreifen gelang Sara die Flucht in einen anderen Teil des Landes. Beten wir mit Sara, dass Gott ihren Vater zu sich zieht. (*Name geändert)

Im Norden des Landes verüben Islamisten immer wieder gezielt Angriffe auf die christliche Minderheit. „Wir Christen erleben viel Verfolgung; viele Gläubige werden vergewaltigt, getötet, etliche Kirchen und Häuser zerstört“, sagt Pastor Mario*. Viele sind geflohen und leben nun in prekären Umständen. Bitten wir Jesus um seine Versorgung, seinen Schutz und Frieden für seine Nachfolger. (*Name geändert)

Während eines Gottesdienstes am 30. Januar wurden ein Pastor und seine Frau sowie weitere Christen aus Bayeti von Islamisten entführt; die Kinder des Pastorenehepaars und drei andere Christen wurden getötet. Dies ist nur einer von vielen Angriffen auf Kirchen im Nordosten des Landes. Bitten wir um Gottes Eingreifen.

Bei einem Überfall der islamistischen Gruppe ADF Anfang Februar wurden Pastor Alphonse Mumbere und mindestens 15 weitere Christen getötet. Bitten wir Jesus um seinen Trost für die Hinterbliebenen der Opfer und dass die Christen sich von der zunehmenden Gewalt nicht einschüchtern lassen, sondern Jesus treu weiter nachfolgen.

Tschad

Mehrere Angriffe auf christliche Dörfer im Frühjahr 2023 haben die Gemeinde tief erschüttert; viele Christen wurden vertrieben und sind traumatisiert. Danken wir für die Möglichkeit, die Vertriebenen mit Nothilfe zu versorgen. Bitten wir Jesus, dass er seine Gemeinde wieder aufrichtet und neu stärkt.

Die Sicherheitslage ist weiterhin angespannt; viele Einwohner leben in Angst. Beten wir mit unseren Geschwistern dort um eine bessere Zukunft für den Irak. Beten wir, dass sie selbst im Glauben standhaft bleiben und das Land nicht verlassen, sondern Jesu Liebe und Licht in ihrem Umfeld weitergeben.

Anfang Februar sind 22 christliche Familien, die 2014 vor dem IS fliehen mussten, in ihre Wohnorte in der Ninive-Ebene zurückgekehrt. Bitten wir Jesus für sie um Kraft, Mut, Bewahrung und Gelingen für diesen Neuanfang.

Christen können sich allenfalls heimlich in kleinen Hauskirchen treffen. Der Bedarf an christlichen Leitern im Land ist groß. Beten wir für fünf Christen, die an einem zweijährigen Ausbildungsprogramm teilnehmen, dass Jesus sie immer tiefer prägt, sie für ihren Dienst ausrüstet und gebraucht, um seine Gemeinde zu bauen.

Seit dem 30. Juli 2023 ist die junge Christin Amal verschwunden; die letzte Spur führt zum Haus einer muslimischen Klassenkameradin, der Amal etwas vorbeibringen sollte. Immer wieder werden christliche Mädchen entführt, um sie zur Konversion zum Islam zu zwingen. Beten wir für Amal und ihre Familie, dass Jesus sie fest bei sich hält und wieder zusammenbringt.

Zentralasien

Nach dem Tod ihres Mannes ist Nabina* die einzige Christin im Dorf. Ihre muslimischen Verwandten schikanieren sie wegen ihres Glaubens an Jesus und drohen Nabina, sie aus ihrem Haus zu vertreiben. Beten wir, dass Nabina mit ihren drei kleinen Kindern in ihrem Haus bleiben kann und auch ihre Verwandten Jesus annehmen. (*Name geändert)

Zentralasien

Nach ihrer Taufe vor einigen Wochen wagte Saria*, ihrem Mann von ihrem neuen Glauben an Jesus zu erzählen. Daraufhin setzten er und die Kinder Saria massiv unter Druck. Die Gemeinde kann sie seither nicht mehr erreichen. Beten wir für Saria um Schutz. Beten wir, dass die lokalen Christen wieder Kontakt zu ihr aufnehmen und ihr helfen können. (*Name geändert)

Eine Mitarbeiterin von Open Doors betet für eine verfolgte Christin

Gebet ist das Erste, um das verfolgte Christen bitten – besonders wenn wir beten, spüren sie unsere Liebe und Unterstützung. Lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!

Von der Kraft des Gebets

Verfolgte Christen berichten, wie Gottes Handeln und die Kraft des Gebets wunderbar zusammengewirkt haben. Lesen Sie, wie Sie für verfolgte Christen beten können.

Eine Frau mit Moderationskarten in der Hand. Im Hintergrund sitzt ein Mann an einem Klavier

Gebet ist meist das Erste, worum verfolgte Christen bitten. Unser Gebetshaus ist eine Reaktion auf diesen Hilferuf. Melde Dich zum Gebet vor Ort an oder bete online mit!