Beten Sie mit

Tägliche Gebetsanliegen

Jeden Tag für ein Anliegen der verfolgten Kirche beten

Jeden Tag stellen wir ein Gebetsanliegen aus der verfolgten Kirche online zur Verfügung. So können Sie konkret für verfolgte Christen und ihre Anliegen beten. Auf dieser Seite finden Sie das Gebetsanliegen von heute und die Anliegen des letzten Monats im Überblick.

Wenn Sie diese Gebetsanliegen lieber auf Papier in der Hand halten möchten, können sie auch den Gebetskalender im Monatsmagazin bestellen. Andere Möglichkeiten, für verfolgte Christen im Gebet einzustehen, finden sie hier.

Das Gebetsanliegen für heute

Christen muslimischer Herkunft werden als Staatsfeinde verfolgt. Treffen können nur heimlich stattfinden, bei Entdeckung werden Mitglieder von Hauskirchen verhört und oftmals jahrelang inhaftiert. Beten wir für die Christen um Mut, Frieden und die richtigen Worte, wenn sie verhört werden. Beten wir um christliche Gemeinschaft, gute biblische Lehre und Wachstum im Glauben.

Vielen Dank für Ihr Gebet

Unser Gebet macht einen Unterschied – wie viel es unseren verfolgten Geschwistern bedeutet, lesen Sie hier

Weitere Gebetsanliegen des letzten Monats

 

Jedes Jahr werden viele christliche Mädchen und Frauen entführt, zwangsverheiratet und zur Annahme des Islam gezwungen. Beten wir, dass Jesus die Christinnen schützt und vor Entführung bewahrt.

5.014 Christen wurden im Berichtszeitraum des aktuellen Weltverfolgungsindex wegen ihres Glaubens getötet. Beten wir für die nigerianischen Christen um das Eingreifen unseres Gottes, »der den Kriegen ein Ende macht in aller Welt« (Psalm 46,10).

Die meisten Christen im Land sind Arbeitsmigranten aus Ländern südlich der Sahara. Sie werden sowohl wegen ihres Glaubens als auch aufgrund von Rassismus bedrängt, obwohl einige von ihnen schon seit Jahrzehnten in Libyen leben und arbeiten. Beten wir, dass Jesus diese Christen vor Angriffen schützt und sie stärkt.

Die Regierung betrachtet Christen aus nichtregistrierten Kirchen als Staats­feinde. So wurden im vergangenen Jahr erneut Hunderte Christen verhaftet. Beten wir für Präsident Isayas Afewerki um einen Sinneswandel, dass Jesus Christus ihm Augen und Herz für das Evangelium öffnet und er erkennt, dass die Christen das Beste für ihr Land suchen.

In den letzten Monaten wurden immer mehr Christen verhaftet und unter Folter verhört. Bitten wir Jesus Christus, die Gefangenen zu befreien. Beten wir auch um Heilung für diejenigen, die inzwischen wieder frei sind, aber nach den erlittenen Qualen an Körper und Seele leiden oder mit Gott hadern.

Somalische Christen können ihren Glauben nur heimlich leben, denn bei Entdeckung droht ihnen die Ermordung. Deshalb sind viele Christen sehr isoliert. Bitten wir Jesus, sie zu stärken und ihnen sichere Wege zur Gemeinschaft mit anderen Christen zu öffnen.

Im vergangenen Jahr sind noch mehr Christen entdeckt und hingerichtet oder in Arbeitslager deportiert worden. Beten wir, dass der Heilige Geist die Christen in diesen Lagern mit übernatürlichem Frieden, Freude und Kraft erfüllt.

Inmitten der anhaltenden Gewalt durch kriminelle Banden werden Mädchen zum Ziel von Entführungen und Menschenhandel. Junge Christinnen werden aufgrund ihrer vermeintlichen Gefügigkeit bevorzugt. Beten wir heute besonders für christliche Mädchen, dass Jesus Christus sie stärkt und vor Entführung und Gewalt bewahrt.

Das enorme Ausmaß an Gewalt durch Drogenbanden nimmt weiter zu. In ihrem Visier stehen gerade auch christliche Leiter, weil sie sich den kriminellen Aktivitäten widersetzen und Jugendliche von Drogen und Kriminalität abhalten. Beten wir um Schutz für die christlichen Leiter und um ein Ende der ausufernden Gewalt.

Früher gehörten Miguel*, Fernando* und John* kriminellen Gruppen an. Heute dienen sie als Pastoren und werden selbst von diesen Gruppen bedroht. Danken wir für Gottes Wirken im Leben von Miguel, Fernando und John und beten wir um seinen Schutz für sie und ihre Familien. (*Name geändert)

Die Leiter einer Gemeinde in La Palma wurden von der Polizei aufgefordert, das Grundstück zu räumen, auf dem sich die Gemeinde seit mehr als 30 Jahren in ihrem eigenen Gebäude versammelt. Die Behörden erklärten, die Gemeinde habe keine Eigentumsrechte an dem Gelände, und drohten mit Vertreibung. Beten wir um Weisheit und Gottes Leitung.

Christliche Arbeitsmigranten stehen unter genauer Beobachtung. Bekennen sie ihren Glauben, drohen Haftstrafen von bis zu fünf Jahren oder Abschiebung. Bitten wir Jesus darum, diese Christen zu leiten und zu schützen. Beten wir dafür, dass sie als Salz und Licht Menschen zu Jesus führen.

Philippinen

Aida* stammt aus einem streng muslimischen Umfeld und folgt jetzt Jesus. Weil sie jugendlichen Muslimen von Jesus erzählte, zog sie sich den Zorn vieler Menschen zu. Sie hörte einige Leute sagen: »Warum bringen wir sie nicht einfach um? Sie ist eine Konvertitin!« Beten wir für Aida und ihre Familie um Schutz. (*Name geändert)

In ländlichen Regionen im Osten Malaysias stehen junge Christen besonders im Fokus islamischer Missionare, die sie mit Druck und Versprechungen zur Annahme des Islam drängen. Lokale Partner von Open Doors führen Seminare durch, um junge Christen im Glauben zu stärken. Beten wir um Standhaftigkeit und einen festen Glauben für die junge Generation von Christen in Malaysia.

Weil Sonexay* Christ wurde und der traditionellen Geisterverehrung den Rücken kehrte, drohte ihm der Dorfvorsteher und die Polizei sperrte ihn für einige Wochen ins Gefängnis. Danken wir Jesus für Sonexays Standhaftigkeit und beten wir um Frieden für ihn und seine Familie. (*Name geändert)

Phong* und die drei Brüder Hung*, Lon* und Viet* werden von den anderen Dorfbewohnern schikaniert, weil sie vor einigen Monaten Christen wurden und Gebetstreffen abhalten. Ende Oktober wurden die drei Brüder von der lokalen Polizei inhaftiert. Beten wir, dass sie bald freikommen und ihre Familien Gottes Trost und Versorgung erfahren. (*Name geändert)

Weil Hoa*, eine alleinerziehende Mutter, sich im August 2022 für Jesus entschied, drohten die Nachbarn: Wenn sie ihren Glauben an Jesus nicht aufgebe, müsse sie das Dorf verlassen. Hoa hielt an Jesus fest und floh mit ihrer dreijährigen Tochter in ein weit entferntes Dorf. Beten wir um einen guten Neuanfang für sie. (*Name geändert)

Zhang wurde im September 2020 verhaftet und zu 7 Jahren Haft verurteilt, weil er über das Internet christliche Bücher verkauft hatte. Beten wir, dass Zhang im Gefängnis Jesu Nähe erfährt, im Glauben wächst und durch ihn andere Menschen Jesus kennenlernen. Beten wir auch um Versorgung aller inhaftierten Christen und ihrer Familien.

Dass Lewis* sich für Jesus entschied, wurde als Verrat an seiner Familie und an seinem buddhistisch geprägten Stamm betrachtet. Lewis wurde isoliert und schikaniert. Dennoch fanden durch Lewis’ mutiges Zeugnis weitere Menschen aus seinem Stamm zu Jesus. Beten wir für diese Konvertiten um Mut, Kraft und Wachstum im Glauben. (*Name geändert)

Zentralasien

Sitara* floh aus Afghanistan in ein Land in Zentralasien, wo sie Jesus kennenlernte. Nun wäre eine Abschiebung umso gefährlicher für sie. »Als Christ gibt es kein Leben für dich in Afghanistan«, sagt sie. Beten wir, dass afghanische Christen wie Sitara nicht in ihr Herkunftsland abgeschoben werden, sondern sich ein neues Leben aufbauen können. (*Name geändert)

Zentralasien

Auf Christen muslimischer Herkunft lastet oft ein extremer Druck. Manchmal scheint es den Verfolgern zu gelingen, sie mit Drohungen und Gewalt von Jesus abzubringen. Beten wir für Talitha* (18), die sich trotz der Angst vor ihrer Familie zunächst einer Hausgemeinde anschloss, aber nun seit Monaten jeglichen Kontakt mit Christen verweigert. (*Name geändert)

Die kleine christliche Minderheit wird von Regierung und Gesellschaft überwacht und unter Druck gesetzt. Umso wichtiger ist Einheit unter den Christen und Gemeinden. Beten wir mit Jesu Worten für die Christen in Turkmenistan, »dass sie alle eins seien« (Johannes 17,21).

Kirgisistan

Esa* wurde von Verwandten und Nachbarn bedroht, als diese von seiner Hinwendung zu Jesus erfuhren. Esa floh mit seiner Familie an einen anderen Ort, wo er seine Familie durch den Verkauf von Altmetall zu ernähren versucht. Beten wir, dass Esas Familie Gottes Versorgung erlebt und im Glauben gestärkt wird. (*Name geändert)

Kirgisistan

Als Rene* seinen Freunden von seiner Entscheidung für Jesus berichtete, setzten diese ihn unter Druck, zum Islam zurückzukehren. Sie erzählten auch anderen davon, und Renes Familie und Bekannte haben jeglichen Kontakt zu ihm abgebrochen. Beten wir, dass Rene in seiner Gemeinde eine geistliche Ersatzfamilie findet und standhaft bleibt. (*Name geändert)

Kirgisistan

Der 18-jährige Bakbol* und sein Vater wurden von Bakbols älterem Bruder heftig geschlagen, als dieser erfuhr, dass sie und Bakbols Schwester sich für Jesus entschieden haben. Beten wir, dass Jesus Bakbol, seine Schwester und seinen Vater stärkt und auch dem Bruder begegnet. (*Name geändert)

Arabische Halbinsel

Inmitten von Verfolgung und anderen Schwierigkeiten folgt Sammy* seit etwa einem Jahr Jesus Christus nach. Nun zeigt ein früherer Freund Interesse an Jesus. Beten wir für Sammy um Weisheit und Leitung durch den Heiligen Geist, um trotz der Gefahr diesem Freund und anderen Menschen Jesu Liebe weiterzugeben. (*Name geändert)

Die meisten Christen im Land sind ausländische Arbeitsmigranten. Sie werden oft schlecht behandelt; besonders schutzlos sind Hausmädchen. Bitten wir Jesus um Schutz und um eine enge christliche Gemeinschaft, in der sie Trost und Ermutigung erfahren und sich im Glauben gegenseitig stärken.

In den vergangenen Monaten stieg die Zahl der Verhaftungen stark an. Christen wurden gefoltert, damit sie Informationen und Namen anderer Christen preisgeben. Bitten wir Jesus um Kraft und Standhaftigkeit in den Verhören. Beten wir auch für die Freigelassenen, deren Glaube durch die erlittenen Qualen erschüttert wurde.

Kenia

Als islamistische Kämpfer 2015 die Universität Garissa angriffen, um gezielt Christen zu töten, wurde Ronald von einer Kugel am Kopf getroffen. Ronald überlebte, doch sein Gehör ist eingeschränkt, sodass er als Lehrer keine Anstellung findet (siehe Seite 11). Beten wir, dass Jesus ihm Zuversicht schenkt und neue Perspektiven aufzeigt.

»Meine Familie redet nicht mehr mit mir«, sagt Ruth. Sie wurde verstoßen, weil sie sich entschied, Jesus Christus nachzufolgen. Mit Hilfe von Open Doors konnte sie sich in einer anderen Stadt als Frisörin selbstständig machen. Beten wir, dass Ruth gut Fuß fassen kann und in ihrer neuen Gemeinde eine geistliche Heimat findet.

Beten

Gebet ist das Erste, um das verfolgte Christen bitten – besonders wenn wir beten, spüren sie unsere Liebe und Unterstützung. Lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!

Von der Kraft des Gebets

Verfolgte Christen berichten, wie Gottes Handeln und die Kraft des Gebets wunderbar zusammengewirkt haben. Lesen Sie, wie Sie für verfolgte Christen beten können.

Open Doors Gebetshaus

Gebet ist meist das Erste, worum verfolgte Christen bitten. Das Open Doors Gebetshaus ist eine Reaktion auf diesen Hilferuf. Melde Dich jetzt zum Gebet an!