Beten Sie mit

Tägliche Gebetsanliegen

Jeden Tag für ein Anliegen der verfolgten Kirche beten

Jeden Tag stellen wir ein Gebetsanliegen aus der verfolgten Kirche online zur Verfügung. So können Sie konkret für verfolgte Christen und ihre Anliegen beten. Auf dieser Seite finden Sie das Gebetsanliegen von heute und die Anliegen des letzten Monats im Überblick.

Wenn Sie diese Gebetsanliegen lieber auf Papier in der Hand halten möchten, können sie auch den Gebetskalender im Monatsmagazin bestellen. Andere Möglichkeiten, für verfolgte Christen im Gebet einzustehen, finden sie hier.

Das Gebetsanliegen für heute

In Pakistan und anderen Ländern werden Kinder aus christlichen Familien häufig in der Schule diskriminiert. Wenn z. B. Lehrer sie vernachlässigen oder schlechter bewerten, drängt das diese Kinder in eine Außenseiterrolle. Ohne guten Abschluss fehlt es an Chancen im Berufsleben. Beten wir um gute Bildungsmöglichkeiten.

Vielen Dank für Ihr Gebet

Unser Gebet macht einen Unterschied – wie viel es unseren verfolgten Geschwistern bedeutet, lesen Sie hier

Weitere Gebetsanliegen des letzten Monats

 

Frauen werden im Land als minderwertig betrach­t­et und unterdrückt. Das verschlimmert die Lage für christliche Konvertitinnen. Als Strafe für ihren Glaubenswechsel werden sie zu Hause eingesperrt, vergewaltigt, entführt oder zwangsverheiratet. Beten wir um Jesu Nähe für alle Christinnen, die so schikaniert werden.

Die 35-jährige Mona wurde von einem extremistischen Muslim überfallen. Der Angreifer, der bekannt dafür ist, dass er Christen hasst, schlitzte ihr mit einer Sichel den Hals auf. Mona konnte ins Krankenhaus gebracht werden und überlebte. Aber sie ist durch den Angriff stark verängstigt. Beten wir um Trost und Frieden.

Am 6. Juli wurden die zwei Söhne von Pastor Umaru getötet, seine 13-jährige Tochter wurde entführt. Danken wir Jesus Christus, dass die Tochter freikommen konnte, und beten wir, dass sie das Trauma der Entführung überwinden kann. Beten wir auch um Trost für Pastor Umaru und seine Frau, die um ihre getöteten Söhne trauern.

Der Norden des Landes wird von islamischen Extremisten dominiert. Auch in Zentralmali wächst ihr Einfluss. In den Moscheen wird immer entschiedener gegen Christen gepredigt. Bitten wir Jesus, sich den extremistischen Muslimen zu offenbaren, und dass sie dann mit ebenso großem Eifer ihn predigen.

Eine Hinwendung zum christlichen Glauben gilt als Schande und führt zu Schikanen oder Gewalt. Die meisten Christen muslimischer Herkunft halten ihren Glauben deshalb geheim. Beten wir, dass sie Möglichkeiten finden, unbeobachtet Bibel zu lesen und zu Jesus zu beten.

Sri Lanka

Pastor Charles* und sein Bruder wurden eines Abends von Hindu-Extremisten abgefangen und brutal mit Metallstangen verprügelt. Unsere lokalen Partner stehen der Familie bei. Pastor Charles hat Angst vor der Dunkelheit, da sie die Erinnerung an den Angriff weckt. Beten wir, dass der Friede Christi sein Herz erfüllt. (* Name geändert)

Sri Lanka

Die Gemeinde von Pastor Peter ist stark gewachsen, weil viele Hindus zu Jesus gefunden haben. Deshalb soll ein neues Kirchengebäude errichtet werden. Doch Hindu-Extremisten, Anwohner und die lokalen Behörden behindern den Bau immer wieder. Beten wir um andere Versammlungsmöglichkeiten und dass weiterhin Hindus erreicht werden.

Saritas* Mann bedrängt sie, ihren Glauben aufzugeben. Er verbietet ihr, den Gottesdienst zu besuchen. Bitten wir Jesus Christus, dass er Sarita mit Freude und unverbrüchlicher Glaubensstärke erfüllt und dass er auch Saritas Mann zu sich zieht. (* Name geändert)

Shyam* und seine Familie dürfen wegen ihres Glaubens an Jesus nicht den öffentlichen Zugang zu Trinkwasser im Dorf benutzen. Beten wir, dass sie die Versorgung ihres himmlischen Vaters erleben. (* Name geändert)

Shanta* wird von ihrem Mann, ihren Töchtern und anderen Angehörigen stark unter Druck gesetzt, damit sie ihren Glauben an Jesus aufgibt. Bitten wir Gott, Shanta die Kraft zu schenken, diesem Druck standzuhalten. (* Name geändert)

Die Mehrheit der Menschen im Dorf von Prem* sind Buddhisten. Weil Prem und seine Familie Christen sind, werden sie schikaniert und dürfen kein Haus bauen. Bitten wir Jesus Christus, Prems Familie eine Wohnstätte zu schenken – ob in diesem Dorf oder anderswo. (* Name geändert)

Sonam* ist die einzige Christin in ihrer Familie. Die zweifache Mutter wird von ihren Eltern unter Druck gesetzt, ihren Glauben an Jesus aufzugeben. Beten wir, dass Sonams Eltern sie und ihre Söhne nicht verstoßen, sondern ebenfalls Jesus annehmen. (* Name geändert)

Stephen Masih wurde 2019 aufgrund der Falschaussage seiner muslimischen Nachbarn inhaftiert. Wegen angeblicher Blasphemie war er die letzten drei Jahre im Gefängnis. Am 31. Mai kam er auf Kaution frei. Danken wir dafür und beten wir, dass Stephen vollständig freigesprochen wird. Beten wir außerdem um Schutz vor weiteren Angriffen durch seine Nachbarn.

Taris* Mutter erfuhr von ihrer Hinwendung zu Jesus und reagierte voller Ablehnung. Tari fürchtet nun weitere Konsequenzen und traut sich nicht mehr nach Hause. Zurzeit wohnt sie bei einer Christin in einer anderen Stadt. Beten wir, dass Taris Mutter ihr Herz für Jesus öffnet und ihre Tochter wieder willkommen heißt. (* Name geändert)

Vor vier Jahren wurde Evelyn bei einem Bombenanschlag auf ihre Kirche verletzt und hatte Verbrennungen am ganzen Körper. Das hat ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigt. Die heute 16-Jährige trägt nur lange Kleidung, um die Narben zu verbergen. Bitten wir Jesus Christus, dass er Evelyn zeigt, wie wertvoll sie für ihn ist.

Beten wir für christliche Jugendliche und junge Erwachsene, die wegen ihres Glaubens von Lehrern und Gleichaltrigen schikaniert werden. Beten wir, dass sie sich davon nicht entmutigen lassen, sondern eine tiefe Beziehung zu Jesus entwickeln, die aller Verfolgung standhält.

Am 23. Juni wurden erneut eine Kirche und Wohnhäuser von Christen durch das Militär zerstört. Seit Beginn des Bürgerkriegs geht die Armee auf diese Weise gezielt gegen Christen vor. Bitten wir Jesus, die Christen in dieser bedrohlichen Situation im Glauben zu stärken und ihnen Trost zu schenken.

Frauen geraten bei ihrer Flucht aus Nordkorea oft an Menschenhändler und werden im Nachbarland als Bräute verkauft. So erging es auch Sook Ja*. Partner von Open Doors kümmern sich um sie. Sook Ja hat angefangen in der Bibel zu lesen, was sie mit Freude erfüllt. Beten wir um Schutz: Eine Entdeckung durch die Behörden könnte lebensgefährlich werden. (* Name geändert)

Pu Ri* leitet mehrere Untergrundgemeinden. Inmitten von extremer Verfolgung, Pandemie und Hungersnot ermutigt er die Gemeindemitglieder, die Hoffnung nicht aufzugeben. Beten wir, dass Jesus Pu Ri stärkt und ihn mit Weisheit und Vollmacht für seinen Dienst erfüllt. (* Name geändert)

Zentralasien

Zaira* wurde vor Kurzem Christin. Ihre Angehörigen drohen damit, ihr die Kinder wegzunehmen, damit diese muslimisch aufwachsen. Zaira hält an Jesus fest, doch die Drohungen laugen sie aus. Bitten wir Jesus Christus, sie zu erquicken. Beten wir auch, dass Zairas Kinder bei ihr bleiben dürfen. (* Name geändert)

Zentralasien

Vor langer Zeit fanden Gulya*, ihr Mann und ihre Kinder zu Jesus. Allerdings wandten sich alle bis auf Gulya später wieder vom Glauben ab. Jetzt setzen sie Gulya unter Druck, Jesus ebenfalls zu verlassen. Danken wir, dass Gulya standhaft bleibt, und beten wir, dass ihre Fami­lie zu Jesus zurückkehrt. (* Name geändert)

Zentralasien

Im Juni wurde Nadina* von ihrem Mann krankenhausreif geschlagen. Auch die gemeinsame erwachsene Tochter verprügelte er. Er war erzürnt, dass die beiden Frauen Christinnen geworden waren. Nadina, ihre Tochter und deren kleiner Sohn sind nun untergetaucht. Beten wir, dass die Frauen an ihrem neuen Wohnort Arbeit finden und dass Nadinas Verletzungen weiter abheilen. (* Name geändert)

Die Behörden ließen Ende Mai verlauten, dass in Zukunft keine weiteren Kirchen offiziell registriert werden. Ohne Registrierung sind Gottesdienste illegal und strafbar. Ein Kirchenleiter bat: »Ob sie Kirchen registrieren oder nicht – betet, dass wir unserem Herrn treu bleiben und sein Werk fortsetzen, solange wir leben.«

Jinas Mann wurde 2013 zusammen mit einem weiteren Christen entführt. Seitdem muss Jina allein für ihren Sohn Abraham sorgen. Gesundheitliche Probleme erschweren ihre Lage zusätzlich. Danken wir Jesus, dass Jina kürzlich über ihre Gemeinde in Aleppo eine Ausbildung beginnen konnte, und beten wir um Gesundheit.

Charlie musste aus seinem Wohnort fliehen, als der IS das Gebiet eroberte. Wenige Jahre später musste er erneut fliehen, nachdem er entführt und drei Wochen gefangen gehalten worden war. Beten wir für Christen wie Charlie, die bereits mehrmals alles verloren haben, dass ihr Halt und ihre Heimat fest in Jesus gegründet sind.

Seit Ausbruch des Kriegs setzt sich Pastor Edward unermüdlich dafür ein, notleidenden Christen wie Nichtchristen zu helfen. Diese Arbeit ist sehr zehrend. Bitten wir Jesus, Gemeindeleiter wie Pastor Edward immer wieder neu mit Kraft, Freude und Liebe zu beschenken, damit sie aus dieser Quelle ihren Dienst tun können.

»Durch den IS haben die Leute ihr Vertrauen verloren: das Vertrauen ineinander, in die Zukunft, sogar in Gott«, erklärt ein Gemeindeleiter. Lokale Partner von Open Doors begleiten Christen, die durch Verfolgung traumatisiert sind, und bilden auch neue Seelsorger aus. Beten wir, dass viele Christen dadurch Heilung erfahren.

2014 nahm der IS die christliche Stadt Karamles ein. Die Einwohner flohen. Danken wir Jesus Christus, dass nach Befreiung der Stadt inzwischen wieder Christen in Karamles. Allerdings gibt es dort nur wenig Arbeit. Beten wir um Versorgung und Perspektiven.

In Grenzgebieten zum Nachbarland Iran werden Christen muslimischer Herkunft vom iranischen Geheimdienst überwacht. Beten wir, dass Gott seine schützende Hand über die Christen hält und sie vor ihren Überwachern verbirgt.

»Christen in beiden Ländern haben mir mehrmals gesagt, dass die Verfolgung zu einem Segen wurde«, berichtet ein Mitarbeiter von Open Doors rückblickend. Muslime waren entsetzt von den Gräueltaten des »Islamischen Staats« (IS), wandten sich vom Islam ab und öffneten sich für Jesus. Danken wir für diese Erweckung.

Beten
Gebet ist das Erste, um das verfolgte Christen bitten – besonders wenn wir beten, spüren sie unsere Liebe und Unterstützung. Lassen Sie uns auf diese Bitte antworten!
Von der Kraft des Gebets
Verfolgte Christen berichten, wie Gottes Handeln und die Kraft des Gebets wunderbar zusammengewirkt haben. Lesen Sie, wie Sie für verfolgte Christen beten können.
Open Doors Gebetshaus
Gebet ist meist das Erste, worum verfolgte Christen bitten. Das Open Doors Gebetshaus ist eine Reaktion auf diesen Hilferuf. Melde Dich jetzt zum Gebet an!