Beten

Von der Kraft des Gebets

Wie verfolgte Christen diese Kraft erlebt haben und wie wir für sie beten können

Verfolgte Christen stehen in einem harten geistlichen Kampf. Sie erfahren großen Druck von ihren Familien, ihrem sozialen Umfeld oder den Behörden. Sie werden verstoßen, bedroht, verhaftet, gefoltert – mit dem Ziel, dass sie aufhören, Jesus nachzufolgen und das Evangelium weiterzutragen.

Doch sie berichten auch immer wieder davon, dass in ihrem Leben göttliches Handeln und unsere Fürbitte wunderbar zusammengewirkt haben. Lesen Sie, wie verfolgte Christen die Kraft des Gebets erlebt haben und wie wir für sie beten können.

Mehr, als wir uns vorstellen können

 

Gebet hat große Kraft! Für verfolgte Christen macht es einen entscheidenden Unterschied, wenn Christen zusammenstehen und sie durch Fürbitte unterstützen. In der verfolgten Gemeinde wird Gebet als entscheidend angesehen, um in härtester Verfolgung im Glauben standhaft zu bleiben. Denn genau das haben verfolgte Christen erlebt.  

Epheser 3,20

„Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.“

Konkret für verfolgte Christen beten

 

„Bitte betet nicht für uns. Bitte betet mit uns“, antwortete ein ägyptischer Pastor, als er gefragt wurde, wie andere Christen für Ägypten beten könnten. „Wenn ihr für uns betet, dann werdet ihr beten, dass wir bewahrt werden. Ihr werdet beten, dass die Verfolgung aufhört. Dafür beten wir nicht.“ Was meinte er damit? Wie können wir dann für verfolgte Christen beten?

Danke für Ihr Gebet

Danke für Ihr Gebet

Immer wieder hören wir von verfolgten Christen, wie wichtig Gebet für ihr Leben ist. Sie schätzen es sehr, dass Menschen in der ganzen Welt für sie vor Gott eintreten. Lesen Sie, wie unsere verfolgten Geschwister ihre Dankbarkeit ausdrücken.