Ermutigen Sie Taher aus Iran

Weil Taher mit anderen über Jesus sprach, wurde er verhört und misshandelt. Kurz nachdem er auf Kaution aus dem Gefängnis freigelassen wurde, floh er mit seiner Familie in die Türkei. Dort verarbeiten sie die Erlebnisse der Verfolgung und Flucht. Sie vermissen ihre Heimat sehr und hoffen, dass sie eines Tage wieder zurückkehren können. 

Bitte ermutigen Sie Taher und seine Familie bis zum 31.08.2021 mit einer persönlichen Karte!

 

​​​​​​Taher aus Iran

 

Tahers Familie sah sich gezwungen, zu fliehen

„Alles übergebe ich Jesus!“ Die Worte des Liedes hallten von den Wänden der kleinen Gefängniszelle in Iran zurück. Taher hatte diesen Choral oft zusammen mit seiner Familie gesungen. Nun gab er ihm Kraft für ein weiteres zermürbendes Verhör.
Sein „Verbrechen“ war seine Hinwendung zu Jesus und dass er darüber mit anderen gesprochen hatte. Jeden Tag und jede Nacht wurde er verhört und misshandelt, damit er die Namen der Teilnehmer seiner Hausgemeinde verriet. Einmal wurde er in einen Zellblock mit Mördern und Vergewaltigern geführt. „Willst du, dass hier deine Kinder hinkommen?“, fragten die Beamten. „Hier werden sie enden. Du musst mit uns kooperieren!“ Als Vater war dies die schwerste Prüfung für ihn, doch er blieb standhaft. Er wusste, dass seine Familie das gleiche Lied gesungen hatte wie er: „Alles übergebe ich Jesus!“ Trotz allem Erlebten ist Taher nicht verbittert. „Die Zeit, die ich mit Jesus im Gefängnis verbracht habe, war die wahre Freiheit für mich“, sagt er.
Schließlich wurde Taher auf Kaution freigelassen. Doch als der Druck vonseiten des Sicherheitsdienstes unerträglich wurde, beschloss er mit seiner Familie aus dem Land zu fliehen. Zuflucht fanden sie in der Türkei. Die Entscheidung zur Flucht fiel ihnen nicht leicht, sie lieben ihr Heimatland und hoffen, dass sie eines Tages zurückkehren können. Bitte beten Sie für Taher, seine Frau Donya und seine Kinder Farah und Arezoo, dass Jesus ihnen hilft, die Erfahrung von Verfolgung und Flucht gut zu verarbeiten. Und lassen Sie sie durch Ihre Karte wissen, dass sie nicht allein sind. 

Wie Sie eine Ermutigungsbotschaft schreiben

Beten Sie am Anfang, dass Gott Ihnen gute Ideen für eine schöne Karte schenkt. 
 
Schreiben Sie Taher eine Postkarte mit einem kurzen, ermutigenden Text in einfachem Englisch. Bitte wählen Sie jedoch keine Karte mit einem Tier als Hauptmotiv, dies wäre kulturell nicht angemessen. Bilder von Landschaften, Blumen oder Gärten sind dagegen sehr gut geeignet, auch selbstgemalte Bilder von Kindern. 
 
Wir sind eine Familie – werden Sie persönlich! Schreiben Sie, wie Sie heißen (nur Vorname) und das Land, aus dem Sie schreiben. Geben Sie bitte keine weiteren persönlichen Daten an.
 
Gerne können Sie 1-2 kurze Bibelverse hinzufügen, die ermutigend sind. Bitte schicken Sie aber nicht nur Bibelverse, sondern schreiben Sie eine persönliche Nachricht!
 
 
Schicken Sie die Briefe und Karten in einem Umschlag an unser Büro; wir leiten sie weiter.

Bibelverse: Geben Sie Gottes Wort weiter

Passende Bibelverse in verschiedenen Sprachen finden Sie unter www.bibleserver.com. Versuchen Sie, einen Bibelvers zu finden, der ermutigt und Trost zuspricht.
Einige Bibelverse zum Thema als Inspiration:

  • Jesaja 41,10
  • 1. Petrus 5,10
  • Psalm 139,5
  • Römer 8,38-39

Adresse und wichtige Hinweise

  1. Bitte seien Sie sensibel in ihrer Wortwahl und schreiben Sie deutlich.
  2. Erwähnen Sie nicht Open Doors, den Islam oder Israel (auch nicht in Bibelversen).
  3. Kritisieren Sie bitte nicht die iranische Regierung.  
  4. Fügen Sie kein Geld bei.
  5. Schicken Sie die Briefe und Karten in einem Umschlag an unser Büro; wir leiten sie weiter.


Schreiben Sie bis zum 31.08.2021 an:

Taher
c/o Open Doors
Postfach 11 42
65761 Kelkheim