Neue Leiter ausbilden

Pastor Abdallah

Geflüchtete Leiter ersetzen

In vielen syrischen Gemeinden herrscht Leitermangel. Mit syrischen Gemeindeleitern und Pastoren haben wir eine gemeinsame Strategie entwickelt, um auf diese Not zu reagieren.

 

Not   Ziel   Projekte   Ausblick   Geschichten

Pastor Abdallah

Jesus sagte, dass wir für mehr Arbeiter in der Ernte beten sollen. Mit mehr gut ausgebildeten Leitern hätte unser Dienst so viel größere Auswirkungen!

Pastor Abdallah aus Aleppo

Keine Arbeiter für die Ernte

Viele Syrer – darunter auch viele Christen – haben das Land aufgrund des Kriegs und der schlechten wirtschaftlichen Lage nach dem Krieg verlassen. Gemeinden sind teilweise um mehr als die Hälfte ihrer Mitglieder geschrumpft. Unter den Christen, die geflohen sind, waren auch viele Pastoren, Gemeindeleiter und Jugendmitarbeiter.

Doch gerade jetzt in einer Zeit, in der viele Christen in Syrien vom Krieg erschöpft sind und keine Perspektive für sich sehen, braucht es dringend Leiter, damit die syrische Kirche überleben kann. Die Aufgabe, ihre Gemeindemitglieder zu ermutigen, ihnen Orientierung zu geben und sie geistlich zu stärken, können die wenigen verbliebenen Leiter jedoch nicht allein bewältigen. Und den neuen Mitarbeitern, die dazu bereit wären, fehlt häufig eine entsprechende theologische und seelsorgerliche Ausbildung.

Außerdem haben seit dem Krieg viele Muslime Fragen – immer mehr von ihnen kommen zum Glauben. Um sie dabei zu begleiten und in ihrem neuen Glauben zu stärken, fehlt es ebenfalls an gut ausgebildeten Leitern.

Wer soll den Menschen ihre Fragen beantworten und Konvertiten in ihrem neuen Glauben begleiten? Und wer soll die verbliebene Gemeinde in Syrien stärken, wenn alle Leiter das Land verlassen?

 

Unser Ziel: Die Lücken schließen

Neue Leiter ausbilden

Wir unterstützen syrische Gemeinden, neue Leiter zu finden und auszubilden. Sie sollen ihre Gemeindemitglieder ermutigen, ihnen Orientierung geben und sie geistlich und praktisch stärken, damit sie den Muslimen das Evangelium bringen. Christliche Leiter sollen so geschult und begleitet werden, dass sie in ihrem Charakter reifen, die Nöte und Anliegen ihres Umfeldes mittragen und die christliche Hoffnung verkörpern, die sie in Jesus Christus haben.

So helfen wir – unsere Projekte

Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort führen wir Leiterschaftsschulungen für verschiedene Zielgruppen durch. In den Seminaren wird die eigene Beziehung der Teilnehmer zu Jesus vertieft und sie werden befähigt, selbst aus der Bibel zu lehren, Gemeindearbeit aufzubauen und Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten.

Mehrere Hundert junge syrische Leiter haben 2019 an diesen Kursen teilgenommen.
 

Kurse zu Evangelisation

Da seit dem Krieg viele Menschen Fragen haben und auf der Suche sind, ist es wichtig, dass christliche Leiter ihren Glauben erklären und mit Argumenten verteidigen können. Auf einem dreitägigen Apologetik-Seminar in Damaskus lernten im September 2019 rund 240 Christen, wie sie auf die Fragen ihrer muslimischen Mitbürger antworten können.

Schulungen speziell für Männer

Diese Kurse vermitteln Grundlagen über das biblische Verständnis der Rollen von Mann und Frau und ihre Stellung in der Gesellschaft. Dies ist besonders wichtig für Leiter, die unter Konvertiten dienen oder selbst einen muslimischen Hintergrund haben.

Schulungen speziell für Frauen

Durch den Krieg hat sich die Struktur der Gesellschaft in Syrien stark verändert. Inzwischen beträgt das Verhältnis von Frauen zu Männern etwa 7:1. Die meisten Männer zwischen 18 und 42 Jahren sind in das Militär eingezogen worden, im Krieg gefallen oder vor dem Militärdienst geflohen. So machen Frauen nun einen Großteil der Gläubigen in vielen Gemeinden aus. Deshalb ist es besonders wichtig, auch sie für Leitungsaufgaben zu schulen, insbesondere im Seelsorgebereich.

Seminare über verschiedene Aspekte von Gemeindearbeit

Kursinhalte sind beispielsweise Exegese, Gemeindegründung, Evangelisation, Einheit der Gemeinde, der Umgang mit Verfolgung, das Wesen und die Aufgaben der Gemeinde. Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Muslime zum Glauben an Jesus kommen und Gemeinden so wachsen oder neue Gemeinden entstehen, ist es wichtig, dass Leiter darin ausgebildet sind, wie sie starke und lebendige Gemeinden aufbauen.

Ausbildung von Jugendleitern

Auch im Bereich der Jugendarbeit fehlt es an Leitern, da gerade viele junge Menschen das Land verlassen, weil sie dort keine Zukunftsperspektive sehen. Schulungen und Konferenzen für Jugendleiter reagieren auf diese Not.

 
Teilnehmer des Apologetik-Seminars in Damaskus 
„Es ist wichtig, Antworten auf die Fragen zu haben, die uns die Leute stellen. Ich hoffe, wir können das falsche Bild korrigieren, das viele von Jesus haben.“

Die Inhalte, die während der Schulung besprochen wurden, umfassen Themen wie die Dreieinigkeit oder das Wesen Gottes. Viele der Teilnehmer sind junge Pastoren und Leiter und werden das Gelernte direkt in ihrem Dienst anwenden. Samer Thome zum Beispiel, ein Gemeindeältester, möchte Gruppen für alle starten, die mehr über die Bibel wissen wollen.

Die Inhalte, die während der Schulung besprochen wurden, umfassen Themen wie die Dreieinigkeit, das Wesen Gottes oder die Autorität der Bibel. Viele der Teilnehmer sind junge Pastoren und Leiter und werden das Gelernte direkt in ihrem Dienst anwenden. Samer Thome zum Beispiel, ein Ältester einer Kirche in Latakia, möchte Gruppen für alle starten, die mehr über die Bibel wissen wollen.

 
 
Pastor Abdallah aus der Alliance Church in Aleppo 
„Wir kommen aus einer Schamkultur, wir sprechen normalerweise nicht über unsere inneren Fragen. Doch wegen der Krise sind die Menschen offener.“

Viele Menschen tragen jetzt nach dem Krieg sehr viel Schmerz, Trauer und Verzweiflung in sich. Die Schamkultur des Nahen Ostens, in der selten über existentielle Fragen und Zweifel gesprochen wird, bricht langsam ein wenig auf. Die Leiterschaftsschulungen legen deshalb einen besonderen Fokus auch auf emotionale Reife des Leiters und Seelsorge.

Viele Menschen tragen jetzt nach dem Krieg sehr viel Schmerz, Trauer und Verzweiflung in sich. Die Schamkultur des Nahen Ostens, in der selten über existentielle Fragen und Zweifel gesprochen wird, bricht langsam ein wenig auf. Die Leiterschaftsschulungen legen deshalb einen besonderen Fokus auch auf emotionale Reife des Leiters und Seelsorge.

Ausblick: Begleiten und vernetzen

Damit die Teilnehmer der Schulungen zu effektiven und reifen Leitern werden, braucht es zwar Trainingseinheiten; es braucht vor allem aber eine Nachbegleitung, um jungen Leitern zu helfen, das Gelernte praktisch umzusetzen und sich selbst im Glauben weiterzuentwickeln. Dazu planen unsere Partner zum Beispiel, christliche Leiter unterschiedlicher Denominationen besser untereinander zu vernetzen.

 

Aktuelles von unseren Projekten

Länderberichte

Syrien: Neue Leiter gesucht

03:30 Minuten
Syrien

Pastor Abdallah sucht dringend Mitarbeiter für seine Gemeinde, denn viele Christen haben Syrien verlassen. Aber gerade jetzt brauchen die Gemeinden geschulte Mitarbeiter, da die Muslime im Umfeld der Gemeinden zahlreiche Fragen haben und ernsthaft auf der Suche nach Jesus Christus sind.

Anschauen

So können Sie syrische Christen unterstützen

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende den Verwendungszweck „Christen in Syrien“ an.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.