Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Eritrea: Wieder Christen verhaftet

28 Verhaftungen von Christen seit Anfang März bekannt.

17 junge Christen sind am 27. März von Militärbeamten im Süden von Eritrea verhaftet worden. Die Männer hatten sich in Segenaite nahe Adi-Kihe rund 110 Kilometer von der Hauptstadt Asmara entfernt zu einem privaten Gebetstreffen versammelt. Wie das Hilfswerk für verfolgte Christen Open Doors von einheimischen Informanten erfuhr, leisten die Männer derzeit ihren Militärdienst ab und gehören verschiedenen Kirchen an. Sie werden in einer Polizeistation von Segenaite festgehalten. Noch ist unklar, ob sie in ein anderes Gefängnis verlegt werden.

Somit sind Open Doors 28 Verhaftungen von Christen seit Anfang März bekannt. Am 10. März wurden in Nakfa im Norden des ostafrikanischen Landes elf Christen festgenommen. Die sieben Männer und vier Frauen hatten sich in einem Privathaus getroffen. Open Doors bittet, für die Freilassung und körperliche Unversehrtheit der Verhafteten zu beten. Eritrea belegt auf dem Weltverfolgungsindex des Hilfswerkes Platz 11 in der Liste der Länder, in denen Christen am stärksten verfolgt werden.

2.200 Christen landesweit in Haft
Nach Angaben von einheimischen Kirchenleitern sind derzeit in Eritrea rund 2.200 Christen aufgrund ihres Glaubens landesweit in Polizeistationen, Militärlagern oder Frachtcontainern unter teils unmenschlichen Bedingungen eingesperrt. Viele sitzen seit Monaten oder Jahren ohne offizielle Anklage oder Gerichtsverfahren in Haft. Mindestens zwölf Christen sind bislang in Gefangenschaft an den Folgen der Haftbedingungen oder mangelnder medizinischer Versorgung gestorben. Im Mai 2002 hatte Präsident Issayas Afewerki alle nicht erlaubten Kirchen – darunter über 30 unabhängige Gemeinden – für illegal erklärt. Nur die Eritreisch-Orthodoxe und die Katholische Kirche sowie die Evangelisch-Lutherische Kirche und der Islam sind anerkannt. Seitdem veranlasst die Regierung Kirchenschließungen und verbietet Privatversammlungen.

Gebetsanliegen:

  • Beten Sie für die 17 festgenommenen Christen sowie für die anderen Gefangenen und ihre Angehörigen.
  • Beten Sie, dass die Regierung die Verfolgung von Christen und Andersdenkenden stoppt. Beten Sie für Glaubens- und Religionsfreiheit in Eritrea.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen