Nachrichten Nachrichten

Saudi-Arabien: Gute Nachrichten im Fernsehen

Christliche TV-Satellitenprogramme für die Menschen im Herzen Arabiens

(Open Doors) - "Ich sitze vor dem Fernseher und weine", beginnt Ahmad* aus Saudi-Arabien seine Lebensgeschichte. "Doch dann danke ich dem Herrn von ganzem Herzen."

"Geboren und aufgewachsen bin ich in einer islamischen Kultur. Ich kannte nichts anderes als den Islam. Aber Frieden, also eine tiefe innere Ruhe, habe ich nicht gefunden", erzählt er weiter. Über Satellit kann Ahmad unzählige Fernsehprogramme empfangen. Er stieß auf christliche Sendungen in Arabisch. Aufgrund der Predigten, Bibelauslegungen und der vielen Zeugnisse von ehemaligen Muslimen, die zum Glauben an Jesus gekommen sind, entschied sich Ahmad schließlich selbst für den christlichen Glauben. Saudi-Arabien folgt einer sehr strengen Form des sunnitischen Islam: dem Wahhabismus. Jeder Bürger ist diesem religiösen System unterworfen. Abtrünnige werden hart bestraft. "Ich hatte große Angst, anderen von meinem neuen Glauben zu erzählen. Bis heute weiß niemand in meiner Familie oder von meinen Freunden, dass ich Christ bin. Die Angst vor den Konsequenzen hat sich tief in mein Herz gebrannt", erzählt er.

Zuschauerfragen gestiegen

Saudi-Arabien: Strassenszene/Open DoorsAhmad ist einer von vielen anderen Saudis, die erst vor Kurzem durch arabisches christliches Satelliten-Fernsehen zum Glauben an Jesus gekommen sind. Das Interesse an den Programmen unter muslimischen Arabern ist unerwartet hoch. In den Sendungen werden auch Kontakttelefonnummern und E-Mailadressen für die Zuschauer angegeben. Immer mehr Zuschriften erreichen die Sender, die ihren Sitz im Ausland haben. "Gott tut wirklich viele Wunder in Saudi Arabien", ist Open Doors-Mitarbeiter Bruce* überzeugt. "Manchmal kommen Araber durch die Sendungen zum christlichen Glauben, manchmal erscheint ihnen aber auch Jesus in einem Traum, und sie machen sich auf die Suche nach dem Propheten aus ihrem Traum. (Symbolbild: Open Doors)

Einige Reaktionen

Arif*, ein junger Mann, schrieb: "Ich habe mein Jurastudium beendet und arbeite nun als Anwalt. Vor einem Jahr begann ich, eure Programme zu schauen. Ich habe viel über christliche Lebensführung, Liebe und Vergebung erfahren. Ich finde, die Botschaft von Jesus gibt die Zusicherung der Rettung und des ewigen Lebens. Ich habe mich entschieden, mein Leben Jesus anzuvertrauen. Bitte betet für mich."

Ein anderer Saudi schrieb, aus Angst davor, seine Familie könnte ihn verstoßen, halte er seinen Glauben geheim. Auf der Pilgerfahrt nach Mekka, während er die Kaaba umkreiste, betete er zu Jesus. Eine Muslima wollte mehr über das Eheleben von Christen wissen. Eine andere schrieb, sie habe die Bibel auf ihrem Computer gespeichert, und auch ihre Schwester sei inzwischen Christin. Eines Tages habe ihr Bruder davon erfahren, doch seine Reaktion war absolut unerwartet: Er sagte den Schwestern, es sei ihre freie Entscheidung, wem sie nachfolgen.

*Name geändert

Gebetsanliegen:

  • Danken Sie für die arabischen TV-Programme, durch die die Gute Nachricht von Jesus Christus mitten ins Herz von Arabien gelangt. Danken Sie für jeden einzelnen engagierten Mitarbeiter.
  • Beten Sie für die Zuschauer, besonders für jene, die noch auf der Suche nach Antworten sind.
  • Beten Sie für die Christen muslimischer Herkunft in Saudi-Arabien und anderen Ländern, die ihren Glauben geheim halten müssen.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen