Christen unter der Scharia

Die Scharia dient heute in fast allen islamischen Ländern als wesentliche Rechtsgrundlage, vor allem in der zivilen Rechtsprechung. In Ländern wie Iran, Saudi-Arabien, Bangladesch, Mauretanien, Afghanistan oder den Malediven stellt sie sogar die einzige Rechtsgrundlage dar. Christen in diesen Ländern erleben noch größere Diskriminierung und Verfolgung als in anderen islamisch geprägten Ländern.

MaledivenAuf den Malediven beispielsweise ist die Ausübung jeder anderen Religion als die des Islam gesetzlich verboten. Während die Behörden alle religiösen Aktivitäten, die ihnen verdächtig erscheinen, genau überwachen, bleibt auch der Druck durch die Gesellschaft außerordentlich hoch. (Bild: Symbolfoto) Die wenigen einheimischen Christen auf den Malediven müssen ihren Glauben völlig im Geheimen leben. Die starke soziale Überwachung jedes Einzelnen in diesem kleinen Inselstaat macht es den Christen unmöglich, eine Gemeinde zu gründen oder sich zu Gottesdiensten zu versammeln.

Ehemalige Muslime, die Christen geworden sind, werden in diesen Ländern besonders hart verfolgt – denn laut Scharia ist der Abfall vom Islam eine Todsünde. Werden diese Christen auf den Malediven entdeckt, werden sie festgenommen und zur Rückkehr zum Islam aufgefordert. Wenn sie sich weigern, wird ihnen wegen des Religionswechsels das Bürgerrecht entzogen, mit allen daraus folgenden sozialen und rechtlichen Konsequenzen.

Pakistan ist besonders für seine strengen Blasphemiegesetze berüchtigt. Schon bei einem unbedachten Wort kann ein neidischer Nachbar den Vorwurf der Blasphemie erheben – der Prophet Mohammed oder der Koran sei beleidigt worden. Mehrfach wurden Christen zum Tode verurteilt, wie der berühmt gewordenen Fall von Asia Bibi, die seit 2010 in der Todeszelle sitzt – ihr Urteil ist momentan ausgesetzt, der Fall wird neu verhandelt.

Gebetsanliegen

  • Beten Sie um Gelegenheiten für die wenigen Christen aus den Malediven, Zeiten sicherer Gemeinschaft zu erleben und Schulungen zu bekommen, die sie im Glauben stärken.
  • Bitte beten Sie, dass diese Christen, die ehemalige Muslime sind, nicht entdeckt werden.
  • Beten Sie für Asia Bibi und andere Christen, die der Blasphemie angeklagt sind.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen