Persönliche Berichte Persönliche Berichte

Saudi-Arabien: Christin ohne Gemeinde

Junge christliche Mutter muss ihren Glauben an Jesus streng geheim halten

(Open Doors, Kelkheim) – Nawal* erinnert sich noch gut daran, welche Freude und welcher Frieden sie erfüllten, als sie ihr Leben mit Jesus begann. Gleichzeitig lebt sie als heimliche Christin in ständiger Angst, entdeckt zu werden, und leidet sehr darunter, keinen direkten Kontakt zu anderen Christen haben zu können.
 

Saudi-Arabien
Symbolbild

Überwältigt von Liebe

Wie viele Frauen in der männerdominierten Gesellschaft von Saudi-Arabien sehnte sich Nawal nach Wertschätzung und etwas, das ihrem Leben Bedeutung geben würde. Als sie im Internet auf Predigten einer christlichen Pastorin stieß, war Nawal tief berührt von der Liebe und Vergebung Jesu. Über ein christliches Online-Netzwerk erhielt sie Material, um die biblische Botschaft besser zu verstehen, und schließlich entschied sie sich, Jesus nachzufolgen.

Familiärer Druck

Es dauerte nicht lange, bis ihre Mutter herausfand, dass Nawal Christin geworden war. Daraufhin erhielt Nawal Hausarrest. Um jede mögliche Begegnung mit anderen Christen zu vermeiden, hielt die Mutter ihre Tochter jahrelang im Haus ihrer Familie gefangen. Obwohl Nawal über das Internet trotzdem mit Christen in Verbindung blieb und in ihrem Glauben wuchs, fühlte sie sich bald immer einsamer.

Die Situation wurde noch schwieriger, als ihre Familie sie schließlich bedrängte, endlich zu heiraten. Die ersten beiden Männer, die ihre Eltern für sie aussuchten, lehnte sie entschieden ab. Doch als der Druck immer schwerer auf ihr lastete und sie aufgrund ihrer Einsamkeit mit Depressionen kämpfte, entschied sie sich nach viel Gebet, den dritten ihr vorgeschlagenen Mann zu heiraten. Sie hoffte, dass ihr dieser Schritt einen Neuanfang ermöglichen würde.

Angst vor Entdeckung

Obwohl ihr Ehemann kein besonders hingegebener Muslim ist, muss Nawal ihren Glauben an Jesus geheim halten. Die Entdeckung könnte sie das Leben kosten, sodass ihre Tochter ohne Mutter aufwachsen müsste. Deshalb tut sie alles, was ihr möglich ist, um wie eine gute Muslima zu wirken. Doch auch wenn sie die täglichen Gebetsrituale absolviert, wie es von ihr erwartet wird, betet sie in ihrem Herzen zu Jesus und bittet ihn um die Kraft, im Glauben standhaft zu bleiben.

Nawal weiß, dass ihre christlichen Freunde weiterhin für sie beten. Allerdings ist es aus Sicherheitsgründen sehr schwierig herauszufinden, wie es ihr momentan geht. Bitte beten auch Sie für Nawal, dass Jesus ihr jeden Tag neu zeigt, dass er an ihrer Seite ist.

*Name geändert

Bitte beten Sie für die Christen in Saudi-Arabien!

  • Bitten Sie Jesus um Schutz für Nawal, um Stärkung ihres Glaubens und um Weisheit, wie sie sich verhalten soll.
  • Beten Sie bitte für den Ehemann von Nawal, dass Jesus sich ihm offenbart.
  • Beten Sie um Möglichkeiten, von der Gemeinde völlig isoliert lebende Christen zu erreichen und zu ermutigen.
  • Beten Sie, dass auch die Familienangehörigen von Christen muslimischer Herkunft Jesus kennenlernen.

Die nächste Gebetsmail erscheint am 11. Oktober 2017.

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Die E-Mail wird über Ihr E-Mail-Programm verschickt.

Drucken Herunterladen